Dibbern

Kätnerstelle / Bauernstelle
Beitrag hinzufügen Teilen

Informationen

  • Die Bauernstelle Dibbern am Teichtor gehörte einst der Familie Schulz. Hans Caspar Schulz wird 1754 als Müller auf der Schrevenborner Mühle erwähnt. Im Jahr 1832 heiratete Paul Friedrich (Fritz) Dibbern aus Schönkirchen in die Familie ein. Sie hatten fünf Kinder, von denen der Sohn Klaus Friedrich (Fritz) den Hof übernahm. Im Jahr 1875 wird er als Halbhufner im Teichtor erwähnt. Er bekam mit seiner Frau Magdalena Plambeck ebenso fünf Kinder, von denen wiederum der Bauer und Imker Wilhelm den Hof übernehmen sollte. Dieser heiratete Minna Arp aus Möltenort und bekam mit ihr vier Kinder. Der Sohn Fritz wurde Bauer wie sein Vater und zudem ein erfolgreicher Turnierreiter. Er heiratete Frieda Lüttjohann aus Stolpe und starb im Jahr 1985. Der Hof und die Ländereien wurden schließlich verkauft. Die große Scheune wurde noch bis 1986 von Möbel Köllmann als Ausstellungs- und Lagerraum genutzt. Heute steht hier ein großes Mehrfamilienhaus. Lediglich das 1948 wieder aufgebaute Wohnhaus von 1905 blieb erhalten.


    Location: Teichtor

Chronik

  • 1832 Paul Friedrich (Fritz) Dibbern heiratet in die Familie Schulz ein.

    1905 Ein neues Wohnhaus wird errichtet.

    1944 Der Hof wird durch Bomben zerstört.

    1948 Das Wohnhaus wurde wieder aufgebaut.

    1960 Fritz Dibbern wird Gildekönig.

    1965 Ein Wohnhaus für Fritz und Frieda Dibbern wird errichtet.

Bewohner

  • Besitzer

    ↳ Hans Caspar Schulz (* 1730) ⚭ 11.11.1754 Catharina Dahmke
    ↳ Hans Schulz (* 1756 - † 1840) I ⚭ 1800 Christina Magdalena Hauschildt (* 1775 - † 1809) II ⚭ 1809 Ursula Magdal. Dahmke (* 1768 - † 1842)

    ↳ Paul Friedrich (Fritz) Dibbern (* 1809 - † 1878) ⚭ 1832 Catharina Maria Schulz (* 1805 - † 1868) | VZ 1835, 1855
    ↳ Klaus Friedrich (Fritz) Dibbern (* 1838) ⚭ Magdalena Plambeck (aus Klein Kummerfeld)
    ↳ Wilhelm Dibbern (* 1876 - † 31.12.1950) ⚭ Minna Arp (* 1881 - † 1948) | Adr.b. 1928
    ↳ Fritz Dibbern (* 3.5.1909 - † 16.3.1985) ⚭ 1948 Frieda Lüttjohann (24.11.1919 in Stolpe)

    Wohnhaus Nr. 26 ↳ Dr. Hans Christian Claussen

    Ehemalige Scheune ↳ Möbel Köllmann
  • Bewohner

    Paul Friedrich (Fritz) und Catharina Maria Dibbern mit den Kindern Hans (* 1833), Magdalena (Lena) (* 1835), Dorothea (* 1837), Friedrich (Fritz) (* 1838), Heinrich (* 1841).

    Klaus Friedrich (Fritz) und Magdalena Dibbern mit den Kindern Catharine (* 1874), Wilhelm (* 1876), Friedrich (* 1881) und Ernst.

    Wilhelm und Minna Dibbern mit den Kindern Catharine (* 1907), Ella (* 1908), Fritz (* 1909) und Willi (* 1914)

    Fritz und Frieda Dibbern mit den Kindern Willi und Klaus.

Quellen

  • Altheikendorf und seine Gilde
  • Totenbuch der Gemeinde Heikendorf

    Nachlass von Wilhelm Schneekloth (* 1904 - † 1988)

    Nachlass von Manfred Schock (* 1929 - † 2022)

    Datenbank von B. Perkuhn

    Volkszählungen

    Adressbücher

Multimedia

Meinungen & Beiträge

Keine Meinungen oder Beiträge verfügbar

Meinung oder Beitrag hinzufügen

Bitte einloggen,

Ähnliche Einträge

5.0 0 Reviews 1900
2023 Teilweise vorhanden
5.0 0 Reviews
1986 Teilweise vorhanden
5.0 0 Reviews
1944 Zerstört
54.367027
10.202844
Teichtor 26, Heikendorf
2000
WALKING
km
en
15
100%
180px
http://archivgruppe.heikendorf.sh/wp-content/uploads/2023/01/icon-text-kaetner.png
-1
38
40
37
90
Distance
Address
Walking time
min
Details
  • Teichtor 26, Heikendorf
  • Zustand: Teilweise vorhanden
  • Nutzung: Bauernstelle
  • Bis: 1986
  • Haus Nummer: 14a, 62, 32
  • Landbesitz: ½ Hufe
...