Göttsch

Kätnerstelle / Wohnhaus
Beitrag hinzufügen Teilen

Informationen

  • Die Kate der Familie Göttsch wurde vom Schneidermeister Willi Göttsch erbaut. Sein Vater Carl Hinrich war Kätner in Neuheikendorf nachdem er in die Familie Kähler einheiratete. Seine Vorfahren waren auf Großdinghorst. Der Schneidermeister hatte in dem Haus seine Werkstatt.

    Im Jahr 1884 gründete der Maurermeister Jakob Heinrich Friedrich Göttsch hier sein Bauunternehmen. Sein Sohn Wilhelm (* 19.02.1885) übernahm 1926 den Betrieb, welcher 3 Jahre zuvor in den Herrkamp verlegt wurde. Im Jahr 1957 ging der Betrieb wiederum an dessen Sohn Reinhold (* 26.04.1913). Er war 1939 Gemeindearchitekt und als ehrenamtlicher Gemeindebaumeister von Bürgermeister Riecken ( NSDAP) eingesetzt. Er führte den Betrieb bis zum Konkurs in den 1970er Jahren.

    Die Kate auf dem Burbarg wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und die Schneiderei zog um in die Schützenstraße. Die heutigen Häuser an dem Standort der ehemaligen Kate wurden in den 1950er und 1980er Jahren von Emil und von Wilhelm Göttsch gebaut.


    Location: Burbarg

Chronik

Bewohner

  • Erbauer: Willi Göttsch
  • Besitzer

    ↳ Willi Göttsch (Schneidermeister) ⚭ Helene (* 1881 - † 1972)

    ↳ Jakob Heinrich Friedrich Göttsch (Maurermeister) (* 4.2.1849 - † 25.4.1936) ⚭ 7.4.1876 Caroline Christina Steffen (* 1853) | Adr.b. 1925, 1936
    ↳ Emil Göttsch (Schlosser) (* 1882 - † 15.7.1952)

    ↳ Wilhelm (Schneider) (* um 1912 - † 1987) ⚭ Emmy Gess (* 23.2.1918)
  • Bewohner

    Willi und Helene Göttsch mit den Kindern Max (* 13.11.1903), Paula (* 1908) und Wilhelm (* um 1912).

    Jakob Heinrich Friedrich und Caroline Christina Göttsch mit den Kindern Emil (* 1882 - † 15.7.1952), Wilhelm (Baumeister im Herrkamp) (* 19.2.1885 - † 16.7.1957), Ernst (Gärtnerei im Herrkamp), Rudolf (⚔ im 1. Weltkrieg), Marie, Dora, Marta, Emmi und Elli.

    Emil Göttsch (Schlosser) (* 1882).

    Wilhelm (Schneider) (* um 1912 - † 1987) (er war Sohn des Erbauers Willi Göttsch) und Emmy Göttsch mit dem Sohn Helge Emil August.

Quellen

  • Totenbuch der Gemeinde Heikendorf

    Nachlass von Wilhelm Schneekloth (* 1904 - † 1988)

    Nachlass von Manfred Schock (* 1929 - † 2022)

    Datenbank von B. Perkuhn

    Volkszählungen

    Adressbücher

Multimedia

Meinungen & Beiträge

Keine Meinungen oder Beiträge verfügbar

Meinung oder Beitrag hinzufügen

Bitte einloggen,

Ähnliche Einträge

5.0 0 Reviews
- Vorhanden
5.0 0 Reviews
1944 Zerstört
54.369649
10.201101
Burbarg 6, Heikendorf
2000
WALKING
km
en
15
100%
180px
http://archivgruppe.heikendorf.sh/wp-content/uploads/2023/01/icon-text-kaetner.png
-1
38
40
37
90
Distance
Address
Walking time
min
Details
  • Burbarg 6, Heikendorf
  • Zustand: Zerstört
  • Nutzung: Wohnhaus
  • Bis: 1944
  • Landbesitz: Unbekannt
...